Sonnenmenschen

Die den Herrn lieb haben sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht!

Richter 5,31

Mit zu den schönsten Erinnerungen gehören für mich die Erlebnisse von Sonnenaufgängen. Ob in den Bergen oder am Meer, es ist immer wieder faszinierend. Jeder hat wohl so etwas schon erfahren. Worin liegt diese Faszination? Ich glaube, dass dies einmal die Schönheit dieses Naturereignisses ist, zum anderen aber auch indirekt das Wissen, dass durch das Erscheinen der Sonne am Himmel die Zeit der Dunkelheit vorbei ist. Im Siegeslied der Debora, aus dem unser Monatsspruch stammt, werden den Feinden die Finsternis gewünscht. Viel wichtiger ist aber das Segenswort, das denen zuge sprochen wird, die sich auf Gott einlassen. Sie sollen sein wie eine aufgehende Sonne. Anders gesagt: Sie sollen Menschen sein, die durch ihr Dasein das Dunkel der Zeit durchbrechen. Sie sollen Menschen sein, die durch ihr Erscheinen Glanz und Freude in das Leben der Menschen bringen. Sie sollen Menschen sein, die in der Hoffnungslosigkeit der Welt die Hoffnung aufrecht erhalten. Ich kenne viele Christen, die durch ihr Leben solche Menschen sind. Und wir alle können solche Sonnenmenschen für unsere Umgebung werden, wo wir uns der Liebe Gottes in Christus stellen und uns auf diese Liebe einlassen. Diese Erfahrung wünsche ich uns.

Ihr Pastor Volker Schädlich
Falkensteiner Anzeiger, 26.01.2006