Gott ist treu

Treu ist Gott, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft mit seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn.

1. Korinther 1,9

Worauf lass ich mich zum Jahresbeginn ein? Die Pessimisten unter uns werden sich fragen: Na, was wird das neue Jahr wieder an Verschlimmerung unserer Situation bringen. Die Optimisten sagen: Ran an das neue Jahr. Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Ich möchte mich an dieser Stelle weder auf meine Gefühle noch auf meine Erfahrungen verlassen, sondern auf das Wort Gottes. Und das sagt uns in dem Spruch für den ersten Monat des neuen Jahres „Treu ist Gott, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft mit seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn.“

Auf diesem Fundament darf unser aller Leben im neunen Jahr beginnen: Gott ist treu! So also beginnt das neue Jahr. Darauf darf ich mich einlassen. Ich brauch nicht zuerst auf mich zu schauen, was ich alles zu leisten habe und wo meine Grenzen liegen. Ich darf auf Gott schauen, auf seine Treue mir gegenüber. Könnte uns besseres passieren? Gott ist treu in seinen Zusagen und seiner Liebe mir gegenüber. Daran ändert sich im Herzen Gottes nichts. Ich darf mich darauf verlassen, dass er mir treu zur Seite steht in meiner Familie, in Schule und Beruf, in meinem Dienst für die Gemeinde. Seine Kräfte stehen mir jeden Tag in großer Treue zur Seite.Und noch ein zweiter Gedanke macht mich von diesem Vers her überaus dankbar: Jeder einzelne von uns ist Gott so viel wert, dass er uns berufen hat. Gott hat ein Ziel, eine Bestimmung für uns, wie sie größer und herrlicher nicht sein kann. Wir sind hineingerufen in die Gemeinschaft mit Jesus, seinem Sohn. Das ist die höchste Auszeichnung, die Menschen bekommen können. Gott sieht und behandelt uns als Freunde und Geschwister Jesu. Mit dieser Gewissheit dürfen und sollen wir in das neue Jahr hineingehen.

Pfarrer i.R. Volkmar Körner
Falkensteiner Anzeiger, 19.12.2013