Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt: Christus.

Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt: Christus.

Philipper 4,13

Liebe Leser, es gibt verschiedene Mittel und Methoden, die uns dabei helfen, fit und bei Kräften zu bleiben. In Apotheken und Drogerien kann man Nahrungsergänzungsmittel kaufen, die unsere Energie für den Tag steigern. In Supermärkten gibt es Spezialgetränke, die uns zusätzlich Energie zuführen sollen. Ob diese wirklich halten, was sie versprechen, ist eine andere Frage. Wer seine Fitness steigern will, kann das im Fitness-Center tun. Denn wir müssen gut durch den Tag kommen. Wir brauchen Kraft für die Anforderungen auf Arbeit und die Aufgaben zu Hause.

Alles vermag ich durch den, der mir Kraft gibt: Christus. Ist Jesus Christus auch so ein Fitnessmittel?

Nicht ganz so. Der Glaube an Jesus ist nicht mit einem Nahrungsergänzungsmittel oder Fitness-Studio zu vergleichen. Jesus wirkt anders. Diese Erfahrung hat Paulus gemacht und davon schreibt er an die Philipper. Paulus war oft allein in seinem Missionsdienst. Nur die Gemeinde von Philippi hatte ihm eine finanzielle Unterstützung zukommen lassen. Sie war besorgt um ihn, ob er denn bei all den Mühen und Entbehrungen in seinem Dienst durchhalten würde. Paulus beruhigt sie. Er schreibt: Ich kann niedrig sein und kann hoch sein. Mir ist alles und jedes vertraut: beides, satt sein und hungern, beides, Überfluss haben und Mangel leiden. Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.

Paulus hat nicht die Absicht, Höchstleistungen zu bringen. Er fühlt sich auch nicht ständig fit, sondern oft angeschlagen, angefochten. Aber er kann in jeder Situation, in guten Zeiten wie schweren Nöten durchhalten und weitergehen, weil er weiß, dass Jesus bei ihm ist. Er gibt ihm die nötige Kraft für jeden Tag. Seinen Dienst tut er oft in großer Schwachheit und Gebrochenheit. Aber Jesus Christus wirkt mit seiner Kraft durch ihn. Die Gemeinden, die durch seinen Missionsdienst entstanden sind, sind nicht ein Ergebnis seiner besonderen Leistung und Energie, sondern von Gottes Wirken durch Paulus‘ oft kraftlosen Mund und Hände.

Wir sind nicht nur etwas wert, wenn wir fit und leistungsfähig sind. Manche Menschen beurteilen uns vielleicht danach. Gott tut es nicht. Wenn „Energizer“ und Fitness-Studios nicht mehr wirken, dann ist Christus dennoch da und gibt uns Kraft, durch den Tag zu kommen und das tun zu können, was nötig ist. Er gibt uns Kraft, Nöte, Lasten und Entbehrungen zu tragen und dabei nicht zu resignieren. Er gibt uns diese Kraft nie im Voraus. Aber wenn wir zurückblicken, können wir staunen und ihm danken dafür, wie er uns weitergeführt hat. Amen

Es grüßt Sie herzlich Ihr Pfarrer Eckehard Graubner.
Falkensteiner Anzeiger, 30.04.2015