Friede sei diesem Hause!

Das hat sicher jeder schon einmal erlebt: Man ist bei jemandem eingeladen und fragt sich: „Wie werden sie wohl leben?“. Dann betritt man das Haus, schaut sich um, staunt, bewundert, vergleicht. Vielleicht kommt auch etwas Neid auf. Bei dem einen oder anderen Detail denkt man „Das würde ich anders einrichten …“. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Ein Gedanke beschäftigt mich: Können wir uns für die anderen und mit den anderen freuen, wenn sie es zu Hause schön haben? Unser Monatsspruch für Februar beschäftigt sich mit solch einer Situation. „Wenn ihr in ein Haus kommt, sprecht zuerst: Friede sei diesem Hause!“ Lukas 10,5

Der Herr Jesus Christus schickt seine Jünger aus, um die gute Botschaft der Bibel weiterzutragen. Dabei werden sie in die verschiedensten Häuser kommen. Und er sagt ihnen gleich, was sie als allererstes tun sollen. Ihr Hauptanliegen sollte gleich deutlich werden mit einem Gruß: „Friede sei diesem Hause!“

Und damit war nicht nur gemeint, dass in diesem Haus alles möglichst ohne Zank und Streit abgehen soll. Hier ist Frieden in einem ganz umfassenden Sinn gemeint.

Ruhe, Zufriedenheit und letztlich Frieden mit Gott. Nicht Angst vor der Zukunft sondern geklärte Verhältnisse mit Gott.

Das hebräische Wort dafür ist „Schalom“. Und das ist bis heute ein beliebter Gruß in Israel.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen „Schalom“.

Wilfried Schäl
Falkensteiner Anzeiger, 26.01.2017