Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Hiob 19,25

Zu dem Monatsspruch für November 2019 habe ich einen ganz aktuellen Bezug. Dieser Bibelvers ist Inhalt einer Sopranarie im „Messias“ von Georg Friedrich Händel, den ich vor ein paar Wochen mitsingen durfte. Dem einen oder anderen ist diese Arie vielleicht noch im Ohr. Schon beim Mitsingen kam mir der Gedanke: Wenn doch möglichst viele Zuhörer diese Aussage für sich selbst bestätigen könnten: Ich weiß, dass mein Erlöser lebt.

Dazu ist natürlich das Eingeständnis nötig, dass bei uns etwas erlösungsbedürftig ist. Für mich persönlich kann ich das nur bestätigen: Ich weiß, dass ich Gott und Menschen gegenüber schuldig geworden bin, und deshalb die Beziehung zu Gott zerbrochen war. Aber ich weiß auch um die gute Nachricht aus der Bibel, dass Gott einen Ausweg geschaffen hat. Ich durfte Vergebung erfahren. Jesus Christus, Gottes Sohn, der vor knapp 2000 Jahren am Kreuz starb, aber nicht im Grab geblieben ist, sondern auferstand, ist auch mein Erlöser. Das ist eine wirklich befreiende und gute Nachricht. Es lohnt sich, den Bibeltext in Hiob 19,25 weiterzulesen. Dort wird etwas deutlich von der einzigartigen Hoffnung, die Christen haben dürfen.

Wilfried Schäl
Falkensteiner Anzeiger, 30.10.2019