Arm um euretwillen


Foto (Ausschnitt): Matthias Roth

Wir haben uns an Verhältnisse und an die Gegenwart von Menschen oft so gewöhnt, daß wir sie kaum noch bewußt wahrnehmen. Und das ist schade. So wie auf unserem Titelfoto unseres Gemeindebriefes zu sehen, spielen die Bläser unseres Posaunenchores jeden Samstag gegen Abend vom Turm. Sie "läuten" sozusagen den Sonntag ein. Aber wer nimmt diesen schönen und wertvollen Dienst noch bewußt wahr? In unserem Monatsspruch ist von einer noch viel größeren Tatsache die Rede. Paulus schreibt an die Korinther:

Ihr kennt die Gnade unseres Herrn Jesus Christus: obwohl er reich ist, wurde er doch arm um euretwillen, damit ihr durch seine Armut reich würdet.

2. Korinther 8,9

Wie sehr haben wir uns an diese Aussage gewöhnt, aber wie intensiv nehmen wir sie wahr? Wenn wir für gute Gewohnheiten dankbar werden, sie bewußt wahrnehmen, kann der Oktober mit seinen verschiedenen Angeboten zu einer ganz wertvollen Zeit werden.