Gibt es Hoffnung für "verzagte Herzen"?

Vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass es immer mehr Menschen gibt, die verzagt sind, die keinen Sinn mehr für ihr Leben sehen. Nicht nur alte Menschen, die nicht mehr so können wie sie möchten, sind so oft verzagt, sondern genauso junge Leute, die keine Arbeitsstelle finden, die im Trubel der Leistung an die Seite gespült werden. Es gibt so viele hoffnungslose, verzagte Herzen. Vielleicht haben Sie sich ja auch schon in solchen Situationen befunden oder Sie sind gerade mittendrin. Gibt es Hoffnung für "verzagte Herzen"?

Der Bibelvers für den Monat Dezember möchte uns allen an dieser Stelle wichtige Hinweise geben. Sagt den verzagten Herzen:

Seid getrost, fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott!

Jesaja 35,4

Ganz viele Menschen sind dankbar, für praktische Hinweise. Dieser Bibelvers ist so ein ganz praktischer Hinweis. Wir werden aufgefordert zu ganz konkreten Handlungen. Die erste Aufforderung betrifft alle die, die gerade nicht verzagt sind. "Sagt den verzagten Herzen ..." Verzagte Menschen brauchen jemand, der ihnen gute, hilfreiche Worte sagt. Oft fühlen sich Menschen an dieser Stelle nun aber gerade ganz hilflos. Mit der Floskel "Es wird schon wieder, Kopf hoch!" ist den verzagten Herzen wenig geholfen.

Was sollen und können wir aber nun sagen? Verzagte Menschen brauchen den Zuspruch, dass es jemanden gibt, der die verzagte Situation genau kennt und der die entsprechende Hilfe bereit hält. Verzagte Herzen brauchen als Gegenüber GOTT. "Seht, da ist euer GOTT!" Ganz entscheidend für verzagte Herzen ist ein Blickwechsel. Es gilt wegzuschauen von der Not und dem Elend, und hinzuschauen auf Gott. "Aber Gott kann man doch gar nicht sehen!", mögen viele antworten. Genau deshalb ist es Weihnachten geworden. Der große, allmächtige und heilige Gott kommt zu uns auf die Erde und wird ein kleines Kind. Und als dieses kleine Kind Jesus erwachsen geworden war, hat er Menschen aufgesucht, die verzagte Herzen hatten. Hinschauen, auf JESUS, den Sohn Gottes, ist die entscheidende Hilfe. Das können Sie am besten durch das Wort Gottes und durch das Leben in und mit der Gemeinde Gottes. Im Wort Gottes und in der Gemeinde - so hat es Jesus versprochen - will er ganz real gegenwärtig sein.

Sie, die sie gerade nicht verzagt sind, bringen sie Jesus hin zu den Verzagten. Beten Sie mit solchen Leuten. Und Sie, die sie gerade verzagt sind, schauen Sie auf Jesus. Die Advents- und Weihnachtszeit ist eine ganz große Möglichkeit dazu.

Ihr Pfr. Volkmar Körner