Jesus ist zu uns gekommen! - Kommst du zu ihm?

Die Sommermonate Juli und August sind geprägt vom Kommen und Gehen, vom in den Urlaub gehen und wieder nach Hause kommen. Im Sommer sind die meisten Leute unterwegs.

Vom "Kommen" ist jeweils in den beiden Monatssprüchen die Rede. Für den August ist uns eine der ganz großen Zusagen unseres Herrn Jesus gegeben:

Jesus Christus spricht:

Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.

Johannes 10,10

Jesus macht mit seinem Kommen auf die Erde ein für alle mal deutlich:
"Ich komme, um euch zu beschenken und das im Überfluss." Alles, was Jesus in den reichlich 30 Jahren auf der Erde getan hat, lässt sich zusammenfassen in den Worten "Für Euch gegeben, vollbracht". Ob wir an die vielen Wunder denken oder an sein Hauptanliegen, für uns zu sterben und uns damit den Weg zu Gott frei zu machen. Es ist alles reinstes Geschenk - und das alles im Überfluss aus den Tiefen des Reichtums Gottes. Das ist das Angebot, die Quelle, woraus wir nehmen und schöpfen können, Tag für Tag, Jahr für Jahr. Der Bibelvers für den Monat Juli sagt uns nun, was Jesus uns als unsere Aufgabe dazu gibt:

Jesus Christus spricht:

Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Johannes 6,37

Auch hier geht es wieder ums Kommen. Diesmal nicht um das Kommen von Jesus, sondern um unser Kommen. Jesus wirft uns seine unvergleichlichen und durch nichts aufwiegbaren Geschenke nicht hinterher wie irgendwelche Reklame in den Briefkasten oder wie Billigangebote. Obwohl Jesus mit seinem Angebot bis zum Äußersten geht, bis zur Aufgabe seines eigenen Lebens, aber hingehen zu ihm, annehmen, entgegennehmen der allergrößten Geschenke, das kann nur jeder selbst für sich ganz allein.

Und wie sieht das "zu Jesus kommen" aus? Das lässt sich in ein paar wenigen Sätzen schwierig sagen, aber Lukas, der Schreiber der Apostelgeschichte hat es in Apg. 2,42 auf den Punkt gebracht. "Die (ersten) Christen ließen sich regelmäßig von den Aposteln unterrichten und lebten in brüderlicher Gemeinschaft, feierten das Abendmahl und beteten miteinander." Zu Jesus kommen und seine Geschenke in Empfang nehmen, ist also nur möglich durch das Beschäftigen mit der Bibel, durch die treue Teilnahme am Gemeindeleben, durch den Empfang des Heiligen Abendmahles und durch das gemeinsame Gebet.

Die Monate Juli und August wollen uns also einladen, das Angebot Jesu anzunehmen und aus diesem Reichtum zu leben. Besonders die Gottesdienste, wozu wir sie alle herzlich einladen, sind solche Empfangsmöglichkeiten für das Leben Jesu. Jesus wird Sie nicht abweisen, wenn Sie suchend und empfangsbereit für ihn sind.

Pfarrer Volkmar Körner