Besuch von oben

Da bekommen die Hirten mitten in der Nacht, als sie so vor sich dahindösten, einen erleuchteten Besuch. Der kam nicht nur total unerwartet. Der hat sie nicht nur aus allen ihren (Alp)Träumen geholt, sondern der hat ihr Leben von Grund auf verändert.

Der Engel des Herrn trat zu ihnen ... und sprach: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren ...“

Lukas 2,9-11

Dieser Besuch „von oben“ hat aus Leuten der untersten Gesellschaftsschicht, die gerade noch so fähig waren, Gelegenheitsarbeit zu tun, fähige und begeisterte Nachrichtensprecher gemacht. Sie waren die ersten Menschen, die die großartigste Botschaft für diese Welt weitersagen konnten. Die Menschen damals kamen aus dem Staunen über die Hirten und deren Botschaft gar nicht wieder heraus. „Was ist nur mit denen passiert?“

Nun sind wir heute weder Hirten noch die ersten, die diese Botschaft weitergeben können. Aber die Botschaft bleibt durch die Jahrhunderte und über alle Ländergrenzen hinweg die gleiche: „Christ, der Retter ist da.“ In einer Welt, die natürlich in vielerlei Hinsicht anders ist als damals, gibt es aber immer noch dieselben Schwierigkeiten: Angst vor Krankheiten, Angst vor der Bedeutungslosigkeit, Angst vor dem zu kurz kommen, Angst vor dem Alleinsein … Und da mitten hinein können, dürfen und sollen wir die Nachricht weitersagen: „Jesus ist genau für Deine Not und Sorge da. Er wartet darauf, Dir Gutes zu tun. Er ist der Retter für alle Dinge des Alltags bis hin zur herrlichen Gewissheit der ewigen Herrlichkeit bei Gott.“ Nicht weniger dürfen wir weitersagen.

Bevor die Hirten diese wunderbare Botschaft, die ihnen die Engel verkündigt hatten, weitersagen konnten, mussten sie Jesus selber erst begegnet sein. Genau das ist passiert. Sie waren dort im Stall, an der Krippe. Nun ist ja ein kleines neugeborenes Kind etwas sehr Schönes. Aber nicht das ist es, was die Hirten faszinierte, sondern dass genau das eingetroffen ist, was ihnen der Engel sagte. Ihr Leben ist neu geworden durch die Begegnung mit Jesus. Und das ist die überzeugenste Botschaft bis heute, wenn jemand von sich erzählen kann, wie er oder sie durch Jesus neu geworden ist.

Die Hirten auf dem Gemälde auf unserem Gemeindebriefumschlag sind wohl im Begriff los zu marschieren. Sind wir es auch? Die Botschaft von Advent und Weihnachten stellt alles andere in den Schatten.

Pfarrer Volkmar Körner