Glaube eine feste Zuversicht

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Hebräer 11,1

„Ich habe auch meinen Glauben!“ Diese Aussage höre ich hin und wieder, wenn ich mit Menschen über den Glauben spreche. Die Frage ist nur: Ist es der richtige Glaube? Es gibt nur einen richtigen Glauben, mit dem man richtig leben und sterben kann: Das ist der Glaube an den Herrn Jesus Christus, den Sohn Gottes. Jesus hat selber gesagt: „In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen.“ (Johannes 14,2) Aber es gibt nur eine Tür zu den Wohnungen Gottes: „Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden.“ (Johannes 10,9)

Von diesem Glauben spricht der Hebräerbrief. Dieser Glaube ist keine vage Hoffnung, dass es da „irgendetwas“ gibt; dieser Glaube ist kein wildes Spekulieren über die Dinge, die man nicht sieht. Dieser Glaube baut fest auf den Herrn Jesus Christus. Dieser Glaube ist nicht nur Verzierung und Garnierung meines Lebens. Nein, er ist Motor und Impuls meiner ganzen Existenz, tragendes Fundament und lebendige Kraftquelle.

Nun könnte jemand einwenden: „Es gibt doch keine wirkliche Gewissheit in solchen Glaubensfragen. Du kannst Dir doch gar nicht sicher sein.“ Doch! Weil Jesus Christus die Offenbarung Gottes ist. In Jesus ist Gott zu uns gekommen. Stellen wir uns eine dichte Nebelwand vor: Hinter der Nebelwand ist Gott. Und auf der anderen Seite steht der Mensch. Vergeblich versuchen die Menschen, in die Nebelwand einzudringen. Das sind die Bemühungen der Religionen. Doch sie verirren sich im dichten Nebel. Gott ist ein verborgener Gott, so schreibt es der Prophet Jesaja. Deshalb schrie er: „Ach, dass du die Himmel zerrissest und führest herab!“ (Jesaja 63,19) Gott erhörte diesen Schrei. Er sandte seinen Sohn Jesus Christus in den Nebel unserer Welt. Jesus ist der Einzige, der mit Recht sagen konnte: „Wer mich sieht, der sieht den Vater!“ (Johannes 14,9) Deshalb gibt es diese eine Gewissheit im Glauben: Jesus Christus. Wer auf Jesus vertraut, der hat eine feste Zuversicht auf die Hoffnung, die Jesus gibt, die Hoffnung des ewigen Lebens. Wer mit Jesus lebt, der zweifelt nicht an ihm, auch wenn er ihn nicht sieht. Dieser Glaube lebt im Vertrauen auf Jesus Christus und im Gehorsam zu ihm. Ja, wer glaubt, steht in der engen Verbindung mit ihm, seinem Herrn. Über Menschen, die so glauben, sagt der Herr: „ ‚Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben. Wenn er aber zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm.' Wir sind aber nicht von denen, die zurückweichen und verdammt werden, sondern von denen, die glauben und die Seele erretten.“ (Hebräer 10,38-39)


Herr Jesus Christus, du willst von mir den Glauben, der sich allein auf dich verlässt und sich an dir orientiert. Vergib, wo ich zurückgewichen bin. Erneuere meinen Glauben und verändere mein Leben. Herr, ich glaube, hilf meinem Unglauben. AMEN.

Ihr Pfr. z.A. Jörg Grundmann