Gott macht Geschichte

Gott wird richten unter den Heiden und zurechtweisen viele Völker.
Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen.

Jesaja 2,4

Wir haben einen Gott, der Geschichte macht. Ich nenne nur einige Beispiele. 1. Die Reformation: Gott erwählt sich den unbedeutenden Mönch Martin Luther, um das Licht des Evangeliums von Jesus Christus wieder auf den Leuchter zu setzen. Und der ganze gewaltige Apparat der römischen Inquisition war machtlos, der sonst die Ketzer verfolgte und sie so gern auf den Scheiterhaufen band. Die Türken standen vor Wien, der Deutsche Kaiser hatte andere Sorgen, als sich um das „besoffene deutsche Mönchlein“ (so sprach Papst Leo X. über Luther) zu kümmern. Und einer der gläubigsten katholischen Landesfürsten, Friedrich der Weise – seine Sammlung an Erinnerungsstücken und Gebeinen von Heiligen war eine der bedeutendsten dieser Zeit – ausgerechnet er sollte das erwählte Werkzeug Gottes werden, um Martin Luther in den Schutz der Wartburg zu bringen. Nun war Luther dem Zugriff von Papst, Kaiser und Pöbel entzogen. Dort übersetzte Luther das Neue Testament ins Deutsche, was dank des Buchdrucks eine so rasche Verbreitung fand, dass die Reformation der Kirche nicht mehr aufzuhalten war. Alles Zufall? Nein. Gott macht Geschichte. 2. Die Wende: Das Deutsche Volk hatte sich schuldig gemacht und Gottes Augapfel angetastet, das Volk Israel. Der schreckliche Untergang unseres Landes am Ende des Zweiten Weltkrieges war nicht unverdient. Die Deutsche Teilung sollte nun ein bleibendes Wundmal sein und an die deutsche Schuld erinnern. Doch exakt zum 40. Jahrestag der Republik sammelt sich das Volk zu Gebeten und friedlichen Demonstrationen. Wie gelähmt schaut der ganze Staatsapparat zu. Er hätte alle Möglichkeiten gehabt, mit einem gewaltigen Schlag die Unruhe im Volk zu unterdrücken. Stattdessen kramt Schabowski nach seinem Zettel und verkündet ohne nachzudenken die Öffnung der Mauer. Übrigens: die ersten Friedensgebete in der Leipziger Nikolaikirche sind aus Nachwirkungen einer Evangelisation mit Theo Lehmann entstanden. Gott macht Geschichte. 3. Die diesjährige Flut: Unsere Landesregierung kommt zunehmend unter Druck. Die Hilfe für die Opfer der beiden sächsischen Fluten in diesem Jahr ist schwerer zu organisieren als gedacht. Und das in einem Jahr, in dem die Landesregierung über die Aufweichung des Sonntagsschutzes nachdenkt. Ist das nicht merkwürdig? „Gott wird richten unter den Heiden und zurechtweisen viele Völker.“ Ja, Gott macht Geschichte. Er richtet und er rettet. Die genannten Beispiele sind dabei nur kleine Vorzeichen für das Gericht, von dem Jesaja spricht. Gott gebe, dass wir diesen Tag erleben, an dem die Schwerter zu Pflugscharen und die Spieße zu Sicheln werden. Es ist der Tag des Herrn Jesus Christus.

Herr, du rufst uns in deine Nachfolge. Dazu gehört auch das Gebet für unsere Landesregierung. Hilf, dass ihr das Handeln in Verantwortung vor Dir oberster Maßstab bleibt. AMEN.

Pfarrer Jörg Grundmann