2011 - Jahr der Taufe:
Hat Jesus eigentlich getauft?

Hat Jesus eigentlich getauft? Nein und Ja. Der Evangelist Johannes erklärt uns diese Frage am besten: „Als nun Jesus erfuhr, dass den Pharisäern zu Ohren gekommen war, dass er mehr zu Jüngern machte und taufte als Johannes - obwohl Jesus nicht selber taufte, sondern seine Jünger -, verließ er Judäa und ging wieder nach Galiläa.“ (Johannes 4,1-3) Die äußere Taufhandlung hat Jesus also nicht selbst vollzogen. Das überließ er von Anfang an seinen Jüngern. Dennoch verstanden das die Menschen so, als hätte Jesus selbst getauft: Die Pharisäer hatten es so gehört. Und im 3. Kapitel schreibt auch Johannes: „Danach kam Jesus mit seinen Jüngern in das Land Judäa und blieb dort eine Weile mit ihnen und taufte.“ (Johannes 3,22) Was lernen wir aus diesen Beobachtungen? Es ist egal, welche Person uns tauft. Es kommt darauf an, dass wir im „Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“ getauft sind. Wer auch immer dann die äußerliche Taufhandlung vollzogen hat – eigentlich ist es immer der Herr Jesus selbst, der uns getauft hat! In der Wüste kündigte Johannes der Täufer den Herrn Jesus an und sagte: „Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, und ich bin nicht wert, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.“ (Matthäus 1,11) Johannes hat Recht behalten, auch wenn Jesus selbst niemanden getauft hat: In jeder Taufe in seinem Namen handelt nicht der, der tauft, sondern der Herr Jesus selbst. Sonst gäbe es großen Streit, wie in Korinth. Dort stritten die Gemeindeglieder, welche Taufe mehr wert ist, die des Paulus oder die des Apollos. Paulus sagt dazu: „Seid ihr auf den Namen des Paulus getauft? Ich danke Gott, dass ich niemanden unter euch getauft habe außer Krispus und Gajus, damit nicht jemand sagen kann, ihr wäret auf meinen Namen getauft.“ (1. Korinther 1,13b-15)

Der, der uns getauft hat, heißt Jesus.