Wenn das Wetter verrückt spielt …

Einhellige Meinung: Das Wetter spielt nur noch verrückt! Die Älteren von uns erinnern sich noch an Sommer, die wirklich Sommer, und Winter, die wirklich Winter waren. Aber was hatten wir? Zu Weihnachten Frühlingswetter und zu Pfingsten Schnee! Der ständige krasse Temperaturwechsel zwischen heiß und kalt macht vielen von uns gesundheitlich zu schaffen. Und einerseits suchen Unwetter und Überschwemmungen, andererseits Dürrekatastrophen in größerem Ausmaß, viele Gebiete unserer Erde heim. Sicher lässt sich das alles mit der zunehmenden Klimaerwärmung erklären. Manche Bibelkenner sind verunsichert: Hat nicht Gott in der Bibel zugesagt: „Solange die Erde besteht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht“ (1. Mose 8, 22)? Und hat er uns damit nicht eigentlich den Fortbestand der Jahreszeiten garantiert?

Wer sich jedoch gründlicher mit der Bibel befasst, hat längst entdeckt, dass sie auch von einer Zeit spricht, in der diese ganze Ordnung durcheinander kommt. Dreimal weist unser Herr Jesus im Neuen Testament darauf hin, dass es dann so sein wird, dass „die Kräfte der Himmel ins Wanken kommen“ (Matthäus 24,29, Markus 13,25 und Lukas 21,26) - Früher hat man das für eine Aussage gehalten, die irgendwann einmal den Kosmos betrifft. Aber das Wort „Himmel“ meint im Urtext der Bibel ja auch einfach den Luftraum über der Erde: die Region, die für Wind und Sturm, Wolken und Niederschläge, also für Wetter und Unwetter, verantwortlich ist. Dass eine Zeit kommt, in der die ganze Natur verrückt spielt und nicht mehr diesen uralten Gesetzen gehorcht, ist allerdings in einem ganz bestimmten Zusammenhang vorausgesagt: Denn da redet die Bibel von Dingen, die kurz vor der Wiederkunft Jesu eintreffen werden! Und sie sagt: So wie die Voraussage von der Rückkehr Israels nach Palästina - was man nie für möglich gehalten hat - sich jetzt in unseren Tagen tatsächlich erfüllt hat, so wird auch diese Zeit kommen, in der die ganze Ordnung der Natur durcheinander gerät. Und solche Ereignisse sollen für uns Menschen dann Anzeichen dafür sein, dass das Leben auf der Erde nicht immer so weitergehen wird und wir uns auf die Wiederkunft Jesu vorbereiten müssen.

Ob unser verrückt gewordenes Wetter tatsächlich schon mit dem allen in Zusammenhang steht oder ob unsere Erde noch ganz andere Erschütterungen bevorstehen, wissen wir natürlich nicht.

Aber möglich ist schon, dass Gott uns jetzt wieder einmal an dieses große zukünftige Ereignis erinnern will, zumal die Verkündigung der Kirche das Thema der Wiederkunft Jesu bisher nur recht selten und ausgesprochen zaghaft behandelt hat. Wenn eins von unser aller Zukunft eindeutig feststeht, dann das! Das bekennen wir ja auch jeden Sonntag im Glaubensbekenntnis: „Von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten“.

Die Bibel sagt: Wenn Jesus wiederkommt, wird es ganz plötzlich geschehen. Aber nicht ohne Vorankündigungen. Die sind in der Bibel genannt. Die Frage für uns ist: Bin ich dann, wenn es gilt, darauf bereit? Denn es gibt da alles zu gewinnen oder alles zu verlieren.

Es grüßt Euch herzlich Euer Pfarrer Gneuß